| Es ist 23:03 Uhr am 24.09.2017 |
 
 


Informationen über die Walcker-Orgel in der Aula
 

Welche Schule kann schon von sich behaupten, eine eigene Schulorgel zu besitzen?

Unsere Orgel wurde von der seit 1780 weltweit tätigen Orgelbaufirma Walcker im Jahre 1930 als Opus 2280 erbaut. Oscar Walcker (1869-1948) war einer der bekanntesten Orgelbauer in Deutschland während der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. 80 Jahre teils intensiver Nutzung und auch „Verstaubung“ gingen an unserer Orgel nicht spurlos vorüber. 1976 kam es zu einer Teilrestaurierung, in der das ursprünglich romantische Klangbild durch ein neobarockes ersetzt wurde. Die Orgel verfügt über 15 Register, die auf zwei Manuale und das Pedal verteilt sind, sowie einen elektrischen Spieltisch. Die stufenweise Restaurierung mit einem noch ausstehenden Finanzierungsumfang von 15.000 Euro wurde bereits 2007 begonnen und soll 2012, anlässlich der 600 Jahrfeier der Himmelspforte (siehe Schulgeschichte), abgeschlossen sein.
 

Bericht aus dem Jahr 1931 über die Orgel-Einweihung in der Aula
Am 23. April 1930 fanden die Feierlichkeiten anlässlich der Einweihung des neuen Schulgebäudes in der Gustav-Freytag-Straße statt. Das Nachrichtenblatt über das Schuljahr 1930/31 schreibt:

»Mit dem ersten Satz des Händelschen B-Dur-Konzerts für Orgel und Orchester begann anschließend der Festakt im neuen wundervollen Festsaale. […] Mit dem feierlichen Chor ‚Halleluja’ aus Händels Messias mit Orgel- und Orchesterbegleitung schloß der Festakt, dem sich eine Besichtigung des neuen Gebäudes anschloß.«

Aus: Staatliches Realgymnasium zur Himmelspforte in Erfurt (1931): Nachrichtenblatt über das Schuljahr 1930/31. Erfurt: Ruebsam & Söhne, S. 15 & 19.


Blick in die Schulaula, die Schulorgel befindet sich rechts neben der Bühne


Informationen zu Spenden und Konzerten für die Sanierung der Orgel finden Sie hier!


letzte Änderung: 07. September 2011